- Baglama, Saz

Die Saz, eine Langhalslaute mit Bünden, ist ein türkisches Saiteninstrument mit mehreren Vierteltönen. Sie heißt eigentlich Baglama, denn Saz heißt auf türkisch nur Instrument und hat sich bei den türkischen Bürgern als Synonym eingebürgert. Die Baglama wird aus Holz hergestellt und hat sieben Saiten, die in drei Gruppen geteilt sind. Sie wird meistens mit einem Plektrum gespielt. Die Baglama besteht aus drei Teilen, dem Trog, dem Gehäuse und dem Stiel/Hals. Zur Instrumentenfamilie gehören mehrere Ausführungen in verschiedenen Größen.

Da es verschiedene Größen der Baglama gibt, findet sich für jede Körpergröße das passende Instrument. Schon früh kann mit dem Baglamaspielen begonnen werden. In einer Schnupperstunde kann der Lehrer das Kind kennenlernen und seine Fähigkeiten abschätzen. Ab dem 5. Lebensjahr kann bis zum 8. – 9. Lebensjahr die Cura als ideales Instrument der Baglamafamilie gesehen werden. Danach können auch größere Instrumente gewählt werden.

Zuerst wird die Instrumentenhaltung beigebracht und das Schlagen mit dem Plektrum geübt. Danach kommen Fingerübungen, z.B. wie man mit der linken Hand zupft bzw. mit der rechten für Linkshänder. Natürlich werden dann auch Noten gelernt, damit wir anfangen können, Lieder zu spielen.

Für den Anfang reicht es, wenn man täglich 20 Min. das wiederholt, was man im Unterricht gezeigt bekommen hat. Nach ungefähr sechs Monaten sollte man das Üben auf 40 Min. ausdehnen, nach einem Jahr auf eine Stunde täglich ausdehnen. 



Baglama Kursu Saz Kursu Stuttgart Esslingen, Gitarren Unterricht Klavier Unterricht Ebru Sanati Kursu